EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten Mainz-Kastel
Die Stadt Castel (heute Mainz- Kastel) konnte den Bahnhof am 10. März 1840 in Betrieb nehmen. Da Castel ein Brückenkopf der Bundesfestung Mainz war, konnte die Eisenbahnlinie nur mit erheblichen Einschränkungen gebaut werden. Die von der Bahnlinie durchquerten Verteidigungsanlagen mussten im Verteidigungsfall verschließbar und die Bahnhofsbauten möglichst kurzfristig abzureißen sein. Castel war aus diesen Gründen nicht durch eine Brücke mit Mainz verbunden. Die mit der Taunusbahn Anreisenden konnten nur mit einer Fähre über den Rhein übersetzen oder über eine Straßenbrücke zu Fuß nach Mainz gehen. Gebäude, die verteidigt werden konnten, wurden aus Stein, die anderen aus Holz gebaut. Erst 1885 errichtete man eine Brücke nach Mainz. Nach 1870/71 wurde ein neues Empfangsgebäude gebaut. Die alten Bahnhofsbauten riss man ab. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof schwer getroffen. Das Empfangsgebäude wurde nicht wieder aufgebaut. Bis 1952 waren nur Baracken für die Personen- und Güterabfertigung vorhanden, die abgerissen und 1953 durch ein neues Empfangsgebäude ersetzt wurden. Die große, verglaste Schalterhalle dominiert das Gebäude. Später trennte man von der Halle einen Gaststättenbereich ab. Seit dem Frühjahr 2002 ist das Empfangsgebäude geschlossen.
Bahnhof um 1900 Castel 13. April 1840
Bilder Mainz-Kastel
Luftaufnahme
Brücke von 1885 Bahnhof um 1900 Bahnhof 1840 Taunus-Eisenbahn Frankfurt (Main) Hbf Wiesbaden Hbf
nach oben  > nach oben  >