EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Mainz-Gustavsburg
Bau und Eröffnung Die Bauarbeiten an der Rhein-Main- Bahn begannen im Herbst 1856. Die Planung sah einen zweigleisigen Ausbau vor. Erst 1871 wurde das zweite Gleis auf der Gesamtstrecke verlegt. Die erste, 33,96 km lange Teilstrecke von Mainz nach Darmstadt wurde am 1. August 1858 für den Personenverkehr und am 18. November 1858 für den Güterverkehr in Betrieb genommen. Die zweite Teilstrecke nach Aschaffenburg wurde am 15. November 1858 eröffnet. Der planmäßige Verkehr begann am 27. Dezember 1858. Zum 1. August 1858 eröffnete die Hessische Ludwigsbahn die 4,15 km lange Strecke vom rechten Rheinufer zum Bahnhof im Hafen Gustavsburg und weiter nach Mainz- Bischofsheim. Von dort gab es einen Trajektbetrieb nach Mainz. Dieser bestand bis zur Eröffnung der Südbrücke 1862. Mit Beginn des planmäßigen Bahnverkehrs ab dem 3. Januar 1863 wurde die Hafenbahn nur noch für den Güterverkehr genutzt. Der erste Bahnhof Gustavsburg-Kostheim eröffnete erst 1888. Das Empfangsgebäude war ein zweistöckiger, traufenständiger Backsteinbau mit zwei einstöckigen Seitenflügeln. Der aus der Fluchlinie hervortretende Mittelteil (Mittelrisalit) besaß einen Giebel, der von zwei Dachgauben betont wurde. Mit der Eingemeindung nach Mainz 1930 wurde der Bahnhofsname in Mainz-Gustavsburg geändert. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das sanierte Empfangsgebäude steht unter Denkmalschutz. Auf dem Giebelreiter befindet sich noch die Wetterfahne der Hessischen Ludwigsbahn. Auffällig ist das Fehlen einer Bahnhofsuhr. Die Fenster wurden erneuert.
Z Bahnhof iel
Bilder Gustavsburg
Bahnhof um 1919
Luftaufnahme
Bahnhof um 1919 Planung und Konzession
Mainbahn
Mainz Hbf
Frankfurt (Main) Hbf
Rhein-Main-Bahn
PANORAMA
nach oben  > nach oben  >