© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Mit Eröffnung der Hannoverischen Westbahn am 23. Juni 1856 wurde der wesentliche Teil der Emslandstrecke gebaut. Diese reichte von Rheine nach Emden Süd. Die Westbahn wurde in vier Abschnitten in Betrieb genommen: am 24. November 1854 von Emden nach Papenburg, am 21. November 1855 von Löhne nach Osnabrück, am 4. Mai 1856 von Papenburg nach Lingen und am 23. Juni 1856 von Osnabrück nach Rheine. Die „Ostfriesische Küstenbahn“ von Emden nach Norden eröffnete am 15. Juni 1883 den Eisenbahnbetrieb. Am 15. Juni 1892 eröffnete der letzte Abschnitt von Norddeich-Mohle nach Norden. Das Empfangsgebäude war ursprünglich aus Backstein gebaut worden. Die Schalterhalle wurde zweistöckig ausgeführt, während die Flügen nur anderthalb stöckig gebaut wurden. Das zweite Obergeschoss sowie die Dächer entstanden erst später. Die Meppen-Haselünner Eisenbahn eröffnete am 17. Oktober 1894 eine Bahnstrecke von Meppen nach Essen (Oldenburg). Sie wurde am 1. Oktober 1900 zum Emshafen in Meppen verlängert. In Meppen gab es eine Eisenhütte, die das „Raseneisenerz“ der Umgebung verarbeitete. Im Sommer 2015 wurde der Bahnhof umgestaltet.
Z Bahnhof iel
Bilder Meppen
Bahnhof von 1856
Luftaufnahme
Meppen
Die Eisenbahn “kam” am 4. Mai 1856 nach Meppen. Also 21 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Meppen hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5.100 Einwohner (Ende 2015 waren es 34.918 Einwohner).  
Bahnhof von 1856
Emslandstrecke
nach oben  > nach oben  >