© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 15. Juni 1883 erreichte die „Ostfriesische Küstenbahn“ das kleine Örtchen Marienhafe. Die heute zum Teil zurückgebaute Eisenbahnstrecke verlief von Norden über Esens nach Sande. Zwischen 1903 und 1906 wurde westlich der alten Trasse eine neue Bahntrasse zwischen Emden und Norden gebaut. In diesem Zeitraum entstand wahrscheinlich auch das heutige Empfangsgebäude. Seit 2013 ist Marienhafe ein Fernverkehrshalt. Da in Richtung Norden die Strecke eingleisig wird, begegnen sich im Bahnhof die Züge. Hier halten verschiedene Intercity-Züge und ein Regionalexpress. 2014 wurden die Bahnanlagen saniert.
Marienhafe Z Bahnhof iel
Bilder Marienhafe
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 25. Juni 1883 nach Marienhafe. Also 48 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Marienhafe hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 2.336 Einwohner). Der Ort gehört zur Samtgemeinde Brookmerland.  
Emslandstrecke
nach oben  > nach oben  >