© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Rheydt Hbf
Mit der Eröffnung der 43,97 km langen Strecke von Herzogenrath nach Rheydt am 12. November 1852 von der Aachen-Düsseldorfer-Ruhrorter Eisenbahn ging auch der Bahnhof in Betrieb. Das erste schlichte, mehrgeschossige Empfangsgebäude konnte in seinem Dachgeschoss den Wasserbehälter aufnehmen. Am 15. Februar 1879 eröffnete die Strecke zum niederländischen Stadt Roermond. Ab 1905 begannen die Arbeiten an einen Güterbahnhof und einem Bahnbetriebswerk. Um 1907 wurde ein Nachfolgebau errichtet, wobei die Gleise hochgelegt wurden. Auffallend bei diesem Gebäude ist der hohe Hallengiebel. Links davon waren Wartesäle und Bahnhofswirtschaft, rechts Gepäckabfertigung und Fahrkartenschalter angeordnet. Der Bahnhof wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Nach dem Krieg trat ein Zweckbau bis zum Neubau, der am 6. Dezember 1956 eröffnet wurde, an seine Stelle. Im Bahnhof gibt es drei Kinos, die noch heute genutzt werden. Durch die Gebietsreform 1975 kam der Stadtteil Rheydt nach Mönchengladbach. Die Deutsche Bundesbahn hat den Bahnhof jedoch nicht umbenannt. Damit hat Mönchengladbach als einzige Stadt in Deutschland zwei Hauptbahnhöfe.
Bilder Rheydt
Luftaufnahme
Bahnhof von 1907
Bahnhof von 1907 Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Am 6. Dezember 1956 eröffnete das neue Empfangsgebäude seine Pforten. Die ungewöhnliche Form erhielt der Bahnhof wegen seinem Kinosaal im Obergeschoß, die später in drei Säle aufgeteilt wurden. Im hinteren Gebäudeteil befinden sich die Güterabfertigung und Büros.
Bahnhof 1956
Aachen - Kassel
Rheydt - Köln-Ehrenfeld
Z Bahnhof iel
Bahnhof von 1852
Bahnhof von 1852
nach oben  > nach oben  >