© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Am 10. Oktober 1874 eröffnete die Rheinische Eisenbahn-Gesellschaft (RE) ihren Bahnhof Speldorf, der auch die Endstation der 81,2 km langen Strecke von Troisdorf nach Mülheim (Ruhr)-Speldorf war. Das Empfangsgebäude war sehr großzügig dimensioniert worden, da die RE in Speldorf über eine Vielzahl von betrieblichen Anlagen (Rangierbahnhof, Ausbesserungswerkstätten für Lokomotiven, Bahnbetriebswerk), verfügte. Das Obergeschoss wurde für die Verwaltungsbüros der RE genutzt. Am 3. Oktober 1885 wurde ein 1,72 km langen Verbindungsgleis zum Bahnhof Broich eröffnet. 1892 war der Rangierbahnhof wegen des starken Güteraufkommens völlig überlastet. Darauf hin wurden einige Dienste in andere Bahnhöfe verlagert. 1927 wurde der Rhein-Ruhr Hafen in Mülheim (Ruhr) an den Bahnhof angeschlossen. Das Empfangsgebäude wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und nach 1945 wieder instand gesetzt. Der Personenverkehr beschränkte sich nur noch auf die Anschnitte Mülheim-Speldorf Düsseldorf Hbf. Der Bahnhof wurde am 1. Juli 1966 geschlossen. Im November 1977 wurde das Empfangsgebäude abgerissen. Die Strecke wird heute nur noch für den Gütertransport genutzt. Direkt neben dem Stellwerk befindet sich noch ein sehr niedriger Personentunnel des alten Bahnhofs.
Z Bahnhof iel
Bilder Mülheim-Speldorf
Bahnhof von 1874
Luftaufnahme
Mülheim (Ruhr)-Speldorf ahnbauten mehr zum Thema hier B Bahnhof von 1874
Mülheim (Ruhr)- Niederlahnstein
nach oben  > nach oben  >