© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Mindelheim
Eine Bahnstrecke von München nach Memmingen sollte den Bodensee mit der Landeshauptstadt verbinden. Das 46,14 km lange Teilstück Buchloe-Türkheim über Mindelheim nach Memmingen wurde am 1. Mai 1874 in Betrieb genommen. Der Architekt des Empfangsgebäudes war Georg Friedrich Seidel. Am Ostersonntag dem 19. Juli 1909 war die offizielle Inbetriebnahme der Lokalbahn nach Kirchheim. Am 15. Dezember 1910 wurde endlich die Verbindung nach Grünzburg durchgängig befahrbar. Entlang der neuen Bahnlinie wurden verschiedene Grundtypen der Empfangsgebäude auf die örtlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Der Bahnhof Mindelheim zählte zu den größeren Stationen und wurde deshalb dreistöckig ausgeführt.  Auf der Gleisseite war eine Bedachung vorhanden und die Eingangshalle verfügte über eine geschlossene Vorhalle. Das Gebäude bestand aus unverputztem Ziegelmauerwerk und hellem Stein zur Einfassung der Fenster. 1966 stellte die Bundesbahn den Verkehr nach Kirchheim ein, die Gleise baute man zurück. 2008 erfolgte eine Sanierung der Gleisanlagen und Bahnsteige. Der Fahrkartenschalter wurde geschlossen.
Bilder Mindelheim
Bahnhof  1902
Luftaufnahme
Bahnhof 1902
Die Eisenbahn “kam” am 1. Mai 1864 nach Mindelheim. Also 29 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Mindelheim hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 14.377 Einwohner).
Buchloe - Memmingen
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >